Ich bin ein großer Fan von den TEDTalks. TED steht für Technology, Entertainment, Design und war ursprünglich eine Konferenz in Monterey. Inzwischen gibt es davon eine Reihe von Ablegern und viele der Vorträge lassen sich im Internet bei youtube anschauen.

Als Fan von Amanda Palmer Ukulele-Spiel (hier zwei „harmlose“ Beispiele)…

…bin ich  auf ihren TEDTalk zum Thema „The art of asking“ eher zufällig  gestoßen. Großartig! Ihre Art, ihre Präsenz, ihr Können, der Aufbau des Vortrags, die Hilfsmittel, die Bilder im Hintergrund. Da kann man richtig viel lernen. Als Lehrer, der ja öfters mal einen Vortrag hält, aber auch als Schüler, die das von uns Lehrern – die das bei Gott nicht immer gut machen – lernen sollen.

Ich zeige daher immer ganz gerne den Vortrag von Amanda. Gerade in der Oberstufe. Ihr Englisch finde ich sehr verständlich und das Thema finde ich interessant und spannend. Und was liegt dann näher als solche Voträge auch von Schülern machen zu lassen:

Ich könnte mir das ganze hervorragend im Rahmen eines P-Seminars vorstellen, das einen oder zwei TEDx-Abende vorbereitet und an denen sie zehnminütige Reden halten. Und wer will, macht das ganze auf Englisch oder Französisch oder ….