Heute noch eine wahre Geschichte aus dem Kindergarten:

Ein Junge sitzt heulend über seiner Brotzeit. Eine Erzieherin fragt den Jungen, warum er denn so weine.

„Mein Brot (schluchz) hat da  (schluchz) so ein Loch….“

„Ja und?“

„Das Loch (schluchz) mag ich nicht. Es schmeckt so (schluchz) komisch.“

– Pause –

– Pause –

– Pause –

– ein Loch das komisch schmeckt ?????

„Kann ich was tun damit du dein Brot isst?“

„Kannst du mir das Loch (schluchz) rausschneiden?“

Die Erzieherin holt ein Messer, schneidet das Loch sorgfältig raus, der Junge ist glücklich und isst sein Brot und die Erzieherin weiß nun, dass Loch nicht gleich Loch ist. Zumindest beim Brot.

Und ich weiß es nun auch. Anders ist das ürbigens bei den Löchern im Käse. Da mag ich persönlich ja die Löcher am liebsten.