Lehrzeit

Schule & Informatik

Monat: Oktober 2016 (Seite 2 von 2)

Programmieraufgabe 90

Aktuell bin ich bei meiner Zwölften beim Thema „Formale Sprachen“. Bislang haben wir über Grammatiken gesprochen und werden kommende Stunde dann die EBNF einführen, um uns so die Darstellung der Produktionen zu erleichtern.

Um ein Bedürfnis nach erleichterter Schreibweise ein wenig zu motivieren, haben wir bislang die Produktionen in der Form

  1. <Variable1> -> <Variable2>a
  2. <Variable1> -> <Variable2>b
  3. <Variable2> -> a

aufgeschrieben und dann zusehends schwierigere Aufgaben formuliert. Angefangen hatten wir noch mit den Bezeichnungen der S- und U-Bahnen in München:

  1. <Start> -> S<Ziffer>
  2. <Start> -> U<Ziffer>
  3. <Ziffer> -> 1
  4. <Ziffer> -> 2
  5. <Ziffer> -> 3
  6. <Ziffer> -> 4
  7. <Ziffer> -> 5
  8. <Ziffer> -> 6
  9. <Ziffer> -> 7
  10. <Ziffer> -> 8
  11. <Ziffer> -> 9

Aber schon bei den KFZ-Kennzeichen wird es schwierig. Vor allem, weil dann doch viele unterschiedliche Lösungen von Produktionen vorhanden waren und nicht jedem immer klar war, warum seine Lösung denn nun richtig ist oder nicht.

Aufgabe

Schön wäre es daher gewesen, wenn es eine Möglichkeit gäbe, sozusagen alle erzeugbaren Wörter einer Grammatik ausgeben zu lassen.

Ein großes Problem sind allerdings die rekursiven Definitionen bei den Regeln. So werden Palindrome beispielweise wie folgt erzeugt:

  1. <Palindrom> -> ε|<Zahl>|0<Palindrom>0|1<Palindrom>1|2<Palindrom>2…|9<Palindrom>9
  2. <Zahl> -> 0|1|2|3|4|5|6|7|8|9

Die Rekursion in der Regel führt dabei zwangsläufig irgendwann zum Absturz StackOverflow des Programms.

Um dies zu verhindern, beschränke ich die Anzahl der Rekursionen händisch.

Bei den die Produktionen für KFZ-Kennzeichen mache ich es ähnlich:

  1. Landkreis -> Grossbuchstabe | Grossbuchstabe Grossbuchstabe | Grossbuchstabe Grossbuchstabe Grossbuchstabe

Und das Problem der ODER-Verknüpfung löse ich so, dass ich per Zufall eine der Möglichkeiten auswähle: JavaScript.

Welche bessere Möglichkeit gäbe es, um möglichst alle bzw. viele Wörter einer Grammatik zu erzeugen? Ich denke da vor allem noch an Bäume. Wobei ich beim Durchlauf-Algorithmus noch schwanke. Denn einfach alle Blätter ausgeben wäre nicht sinnvoll.

Warum ich die Ukulele liebe… (7)

Lange habe ich nichts mehr zum Thema Ukulele geschrieben. Aber als ich den Gewinner die Gewinnerin von „America’s got talent“ gesehen und vor allem gehört habe, musste ich das einfach hier erwähnen.

Wobei es auch wieder zeigt, wie wichtig der Gesang ist. Ohne den Gesang ist das Lied so gut wie nichts. Daher nehme ich mir die Freiheit, weiter auf Sachen wie Fingerpicking-Techniken auf der Ukulele zu verzichten. Ich schrubbel einfach so weiter wie ich kann und wie ich will.

Wer die Lieder von Grace im Übrigen spielen will, kann sich dieser Videos bedienen:

Anmerkung: Die junge Dame hat einen interessanten Nachnamen: van der Waals . Würde mich mal interessieren, ob es da eigentlich einen geschichtlichen Zusammenhang gibt.

Fernsehtipp: Computer und Spiele

So einen Feiertag lässt sich ganz unterschiedlich begehen. Ich für meinen Teil habe per Zufall mitbekommen, dass zdf.info eine interessante Reihe über Chancen und Risiken von Computer(spielen) ausstrahlt. Wahrscheinlich eine Aneinanderreihung von alten Beiträgen, aber in dieser Kompaktheit ganz interessant. Die Beiträge kann man sich aber noch, zumindest heute, in der zdf.mediathek anschauen. Themen sind hier neben der Entwicklung der Spielekonsolen und Firmen wie Nintendo, Atari auch die Gefahren von Computerspielen und, was mich persönlich fasziniert hat, die Übertragung der Konzepte der Spiele wie WoW in den Unterricht.

Hier vor allem die Anwendung eines Lehrers aus Kanada, die inzwischen auch sehr gut wohl vermarktet wird: classcraft.com. In Gruppen müssen hier Punkte erreicht und Aufgaben gelöst werden. Ist einer in der Gruppe schlecht, so ist die ganze Gruppe schlecht, usw. In wie weit wäre so was in der deutschen Bildungslandschaft möglich?

Und dann gab es noch vor ein paar Tagen den Beitrag von Quarks & Co der u.a. über die Gefahren einer möglichen künstlichen Superintelligenz. Würde Sie uns dienen oder uns Menschen schaden? Ein Thema, dass in vielen Filmen bereits aufgegriffen wurde. So z.B. in dem Film Transcendence mit Johnny Depp in der Hauptrolle.

Ein schultauglicher Film wäre im übrigen „9“. Wobei… im Grunde ist es eine Frage, wie alt die Schüler sind und wie reif. In der Oberstufe gingen auf alle Fälle beide Filme.

Ergänzung:

Am Nachmittag gab es noch eine sechsteilige Serien über die Geschichte der Computer und Informatik. Die entsprechende Linkliste ist hier zu finden.

Kann man so einen Tag vor dem Fernsehen eigentlich als Fortbildung anrechnen lassen?

Neuere Beiträge

© 2018 Lehrzeit

Theme von Anders NorénHoch ↑