So einen Feiertag lässt sich ganz unterschiedlich begehen. Ich für meinen Teil habe per Zufall mitbekommen, dass zdf.info eine interessante Reihe über Chancen und Risiken von Computer(spielen) ausstrahlt. Wahrscheinlich eine Aneinanderreihung von alten Beiträgen, aber in dieser Kompaktheit ganz interessant. Die Beiträge kann man sich aber noch, zumindest heute, in der zdf.mediathek anschauen. Themen sind hier neben der Entwicklung der Spielekonsolen und Firmen wie Nintendo, Atari auch die Gefahren von Computerspielen und, was mich persönlich fasziniert hat, die Übertragung der Konzepte der Spiele wie WoW in den Unterricht.

Hier vor allem die Anwendung eines Lehrers aus Kanada, die inzwischen auch sehr gut wohl vermarktet wird: classcraft.com. In Gruppen müssen hier Punkte erreicht und Aufgaben gelöst werden. Ist einer in der Gruppe schlecht, so ist die ganze Gruppe schlecht, usw. In wie weit wäre so was in der deutschen Bildungslandschaft möglich?

Und dann gab es noch vor ein paar Tagen den Beitrag von Quarks & Co der u.a. über die Gefahren einer möglichen künstlichen Superintelligenz. Würde Sie uns dienen oder uns Menschen schaden? Ein Thema, dass in vielen Filmen bereits aufgegriffen wurde. So z.B. in dem Film Transcendence mit Johnny Depp in der Hauptrolle.

Ein schultauglicher Film wäre im übrigen „9“. Wobei… im Grunde ist es eine Frage, wie alt die Schüler sind und wie reif. In der Oberstufe gingen auf alle Fälle beide Filme.

Ergänzung:

Am Nachmittag gab es noch eine sechsteilige Serien über die Geschichte der Computer und Informatik. Die entsprechende Linkliste ist hier zu finden.

Kann man so einen Tag vor dem Fernsehen eigentlich als Fortbildung anrechnen lassen?