Lehrzeit

Schule & Informatik

Spiele für Vertretungsstunden

Es bleibt ja nicht aus, dass man immer mal wieder eine Stunde für einen Kollegen vertreten muss. Da bei uns meist klasseneigene Lehrer diese Stunde übernehmen, wird der Unterricht einfach „normal“ weitergeführt. Soll heißen, wenn der Englisch-Lehrer einer Klasse krank ist und der Geschichtskollege rein kann, dann gibt es statt Englischunterricht Geschichtsunterricht.

Das ist System ist nicht perfekt und man durchaus auch mal drei Stunden lang statt nur einer Stunde eine Klasse an einem Tag haben. Aber im großen und ganzen finde ich es eine gute Lösung. Aber nicht immer klappt dieser Ansatz und man steht dann z.B. vor einem buntgemischten Haufen von Schüler aus der 6a,6b,6c,6d und soll Ethik vertreten. Ganz spontan in der dritten Stunde und ohne Zeit sich wirklich Gedanken zu machen. Was macht man dann mit den Schülern? Klar, Mathe kann man immer machen, Vokabeln – besonders Latein-Vokabeln 😉 – kann man immer lernen. Aber wir haben ja noch einen Erziehungsauftrag. Also würde ich ganz gerne auch mal etwas anderes machen.

Die meisten Spiele, die ich dann kenne, sind leider nicht schul-(ordnungs)-konform: Es sind Spiele für 8 Personen, im Freien und man braucht Seile oä.

Daher meine Bitte: Welcher Kollege kennt gute, schulkonforme Spiele, die

  • sich mit bis zu 30 Schülern spielen lassen,
  • leise ablaufen,
  • möglichst im Klassenzimmer stattfinden,
  • keiner oder nur sehr wenig Vorbereitung bedürfen,
  • Spaß machen,
  • wenige / einfache Regeln haben,
  • …..

Ich selbst kenne nur

  • Stadt, Land, Fluss, Englische Vokabel, Biologie, (irgendein Unterrichtsfach)
  • ABC-Listen zu einem Fach oder Thema. Z.B: Aal, Biotop, Chamäleon,…
  • Kopfrechenwettbewerb: Klasse in zwei Gruppen geteilt und gegeneinander rechnen lassen
  • Fortsetzungsgeschichte schreiben: Jeder fängt mit einem ersten Satz eine Geschichte an und gibt nach 2 Minuten seinen Zettel an seinen linken Nachbarn weiter. Jeder ergänzt wieder einen Satz, usw.
  • Black stories kann man machen, wird aber schnell öde, weil die Schüler oftmals keinen blassen Schimmer haben oder keine Idee.
  • Werwölfe – wobei ich das Spiel bis jetzt nur einmal habe spielen lassen. Ich selbst blicke da gar nicht so recht durch, aber es soll toll sein. Meinten zumindest die Schüler.

Welche Spiele kennt ihr?

13 Kommentare

  1. Pyramide: zwei Paare treten gegeneinander an, der Rest der Klasse überlegt sich Begriffe, die beschrieben und erraten werden müssen. Und sie sind neben dem Spielleiter auch Schiedsrichter.

    Prominentenraten: Zwei Paare treten gegeneinander an. Sie warten vor der Tür, während sich der Rest der Klasse Fantasienamen gibt. Diese Namen werden an der Tafe gesammelt. Dann tauschen alle die Plätze. Die Paare kommen wieder rein und müssen nun immer zwei Fantasienamen von der Tafel nennen, die dann die Plätze tauschen. Einen Punkt gibt es, wenn dabei einer der Schüler auf seinem richtigen Platz sitzt.

    • Pyramide hört sich wie Montagsmaler an. Ist das nicht ein wenig laut? Und wer muss die Begriffe wie (malen, pantomime?) darstellen?

      Das zweite kenne ich unter dem Namen Klassenmemory – kommt eigentlich immer gut an.

      • Das erste Paar kommt rein, einer setzt sich mit dem Rücken zur Tafel (wo die Begriffe stehen), der andere sieht die Begriffe und erklärt sie verbal. Manchmal überlegt sich die Klasse auch Begriffe, die bei den Erklärugen nicht verwendet werden dürfen (wie bei Tabu). Wenn 5 Minuten um sind, kommt das nächste Paar rein. Wer dann die meisten Punkte hat, gewinnt.

        • Danke, jetzt kann ich es mir auch vorstellen. Könnte man auch mit Fachbegriffen und Matheaufgaben machen oder so.

          • Genau. Ich erwarte immer von den 5-6 Begriffen, dass 3 davon Mathebegriffe sind (bzw. im Französischkurs müssen alle Begriffe natürlich auf französisch sein). Immer lustig, wie dann der Differenzenquotient erklärt wird 😉

  2. Ich setze immer wieder gerne das XY-Spiel ein.

    http://www.bpb.de/veranstaltungen/netzwerke/teamglobal/67577/dilemmaspiel-das-xy-spiel

    In Mathematik finde ich immer wieder schöne Fermi-Aufgaben: „Wie viele Gummibärchen passen in diesen Raum?“, „Wie schwer ist das Schulgebäude?“ …

    • Ahhh – Fermi-Aufgaben! Sind aber in einer Klasse mit Schülern, die ich nicht kenne schwierig zu machen, da ich ja keinen Aufrufen kann. Und Gruppenarbeit aus dem Stegreif klappt leider nur selten.

      Das XY-Spiel finde ich ganz spannend. In wie viele Gruppen teilst du die Schüler dann ein? Was für Fragen stellst du dann?

  3. Wenn man es dabei hat: Crayon Physics Deluxe.
    Macht den Kindern unwahrscheinlich viel Spaß.
    (http://halbtagsblog.de/2010/04/06/vertretungsstunden/)

  4. Mehrfach erprobt habe ich folgendes:

    Ich teile die Klasse in 2 Hälfte auf. Die Hälften spielen gegeinander.

    Auf die Rückseite der Tafel schreibe ich eine ganze Zahl zwischen 0 und 9999. Ziel ist es, diese Zahl zu erraten oder ihr möglichst nahe zu kommen. Jede Gruppe darf 10 (bei größeren Schülern 8 oder 6) Fragen zu der Zahl stellen, die ich mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann.

    Zu Beginn soll jede Gruppe sich eine Strategie überlegen. Dann können die Gruppen abwechselnd die Hälfte ihrer Fragen stellen. Anschließend erneute eine Strategieberatung, dann kommen die letzten Fragen. Nach der letzten Frage kann ein Tipp abgegeben werden.

    Wenn Du den Schülern klar machst, dass
    a) Die Fragen und Antworten der gegnerischen Gruppe helfen
    b) Die eigene Strategie leise besprochen werden sollte
    c) Du auf die Einhaltung der Regeln achtest

    gelingt damit eine Vertretungsstunde.

    Ggf. kannst Du anschließend die Technik der Intervallschachtelung oder das Dualsystem als Lösungsstrategie bzw. Erweiterung vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Lehrzeit

Theme von Anders NorénHoch ↑