Lehrzeit

Schule & Informatik

Monat: Januar 2014 (Seite 1 von 2)

Programmieraufgabe 63

In der zwölften Klasse bin ich beim Thema Prozesse und Threads angekommen – leider muss ich sagen, denn in Java Threads zu programmieren ist mit den ganzen deprecated Methoden nicht ganz einfach. Aber es geht. Auch hier gibt es schöne Aufgaben, gerade im Erzeuger-Verbraucher-Modell:

Aufgabe

Schreibe ein Programm, das die Essensausgabe in deiner Schule simuliert. Beteiligte Objekte bzw. Threads wären der Hausmeister, Schüler und die Theke.

Quelltext:Kantine

Und ja, ich arbeite mit der veralteten stop()-Methode hier, aber ich denke, dass die Schüler hier vor allem die Grundlagen erstmal kennenlernen sollten. Dann kann man über den Grund warum die Methode rausgenommen wurde und wie man das Problem löst.

Spiele für Vertretungsstunden

Es bleibt ja nicht aus, dass man immer mal wieder eine Stunde für einen Kollegen vertreten muss. Da bei uns meist klasseneigene Lehrer diese Stunde übernehmen, wird der Unterricht einfach „normal“ weitergeführt. Soll heißen, wenn der Englisch-Lehrer einer Klasse krank ist und der Geschichtskollege rein kann, dann gibt es statt Englischunterricht Geschichtsunterricht.

Das ist System ist nicht perfekt und man durchaus auch mal drei Stunden lang statt nur einer Stunde eine Klasse an einem Tag haben. Aber im großen und ganzen finde ich es eine gute Lösung. Aber nicht immer klappt dieser Ansatz und man steht dann z.B. vor einem buntgemischten Haufen von Schüler aus der 6a,6b,6c,6d und soll Ethik vertreten. Ganz spontan in der dritten Stunde und ohne Zeit sich wirklich Gedanken zu machen. Was macht man dann mit den Schülern? Klar, Mathe kann man immer machen, Vokabeln – besonders Latein-Vokabeln 😉 – kann man immer lernen. Aber wir haben ja noch einen Erziehungsauftrag. Also würde ich ganz gerne auch mal etwas anderes machen.

Die meisten Spiele, die ich dann kenne, sind leider nicht schul-(ordnungs)-konform: Es sind Spiele für 8 Personen, im Freien und man braucht Seile oä.

Daher meine Bitte: Welcher Kollege kennt gute, schulkonforme Spiele, die

  • sich mit bis zu 30 Schülern spielen lassen,
  • leise ablaufen,
  • möglichst im Klassenzimmer stattfinden,
  • keiner oder nur sehr wenig Vorbereitung bedürfen,
  • Spaß machen,
  • wenige / einfache Regeln haben,
  • …..

Ich selbst kenne nur

  • Stadt, Land, Fluss, Englische Vokabel, Biologie, (irgendein Unterrichtsfach)
  • ABC-Listen zu einem Fach oder Thema. Z.B: Aal, Biotop, Chamäleon,…
  • Kopfrechenwettbewerb: Klasse in zwei Gruppen geteilt und gegeneinander rechnen lassen
  • Fortsetzungsgeschichte schreiben: Jeder fängt mit einem ersten Satz eine Geschichte an und gibt nach 2 Minuten seinen Zettel an seinen linken Nachbarn weiter. Jeder ergänzt wieder einen Satz, usw.
  • Black stories kann man machen, wird aber schnell öde, weil die Schüler oftmals keinen blassen Schimmer haben oder keine Idee.
  • Werwölfe – wobei ich das Spiel bis jetzt nur einmal habe spielen lassen. Ich selbst blicke da gar nicht so recht durch, aber es soll toll sein. Meinten zumindest die Schüler.

Welche Spiele kennt ihr?

1. Internettag

Am vergangenen Samstag fand an unserer Schule der erste Informationstag zum Internet statt.

Foto

Themen waren u.a.

  • Sicheres facebook-Profil
  • Urheberrecht
  • Elterntalk
  • youtube
  • cybermobbing
  • Apps für Schule
  • Spielsucht

Wie zu erwarten war, war das Thema facebook der Renner schlecht hin und der Raum jeder Runde voll bis überfüllt.  Cybermobbing war ein ebenfalls ein gut besuchtes Thema. Nicht nur um das eigene Kind vielleicht zu schützen oder helfend eingreifen zu können, sondern vielleicht auch um sich neue Anregungen zu holen.

Denn wie mir vor kurzem erzählt wurde, sind auch Eltern inzwischen aktiv im Internet unterwegs und lästern hemmungslos über Schule, Lehrer, Noten, Kultusministerium, Nachbarn, Freunde usw. Wie kann so etwas sein?

Wissen die Eltern tatsächlich auch so wenig über die Nachvollziehbarkeit im Internet? Das facebook alle Kommentare und Nachrichten aufzeichnet? Sind vielleicht gar die Schüler die falsche Zielgruppe? Sollten wir nicht erstmal die Erziehungsberechtigten aufklären?

Ich denke nicht! Die meisten Eltern verhalten sich ja doch verantwortungsvoll und die paar Ausreißer… ja mei….

Ich fand es insgesamt eine prima Veranstaltung, die meines Erachtens in jedem Schuljahr von jeder Schule durchgeführt werden sollte. Es gibt immer noch so wenig Wissen über die Gefahren und Möglichkeiten im Zusammenhang mit Software und Internet, da blickt sowieso kaum einer durch. Und so wird jedem die Möglichkeit gegeben sich mal wieder einen Überblick zu schaffen.

Gibt es so etwas an eurer Schule auch? Wie ist euer Konzept?

 

Ältere Beiträge

© 2017 Lehrzeit

Theme von Anders NorénHoch ↑