Eine kurze Abwandlung für die zehnte Jahrgangsstufe basierend auf der Aufgabe 59:

Aufgabe

Erstelle eine Oberfläche und dazu eine Klasse „Freund“, so dass du die Informationen zu einem Freund/In speichern kannst. Mögliche Attribute wären:

  • Vorname

  • Nachname

  • Wo kennengelernt?

  • Intensität der Beziehung (-5 bis 5)

  • Hobbies

  • Emailadresse

  • Handynummer

Dies wird bei mir dann übergeleitet in eine Klasse „Kontakte“, die mehrere Freunde verwalten kann:

Freund[] meineFreunde = new Freund[100];

Dabei lässt sich dann auf die Probleme von Arrays eingehen und damit die Listen in der 11. Klasse schon mal motivieren.

Man kann auch erstmal auf die Datenbanken in der 9. Klasse zurückgreifen und „Kontakte“ dort umsetzen und SQL-Abfragen in der Richtung „Zeige mir alle Freunde mit einer Beziehungsintensität von mehr als 3.“ umsetzen. Dann schließt sich die Frage an: Und wie geht das in Java? Und damit hätte man eventuell eine Motivation Datenbanken und Java zu verknüpfen – oder eine Art Parser zu entwickeln (12. Klasse) – oder allgemein über Such- und Sortieralgorihtmen zu sprechen.