Viele denken, dass man als Lehrer in den Ferien nichts zu tun. Und manchmal haben sie auch recht. Denn bei der Aussicht auf Schulaufgaben-Korrekturen in den Osterferien und Abiturkorrekturen in den Pfingstferien versuche ich es gerade ruhig angehen zu lassen. Was mir leider auch grippekrank leider zu gut gelingt. Aber vorher war ich noch aktiv mit den Kindern. Gerade mit meinem mittlerem konnte ich die ein oder andere Zeit im Keller verbringen. Herausgekommen ist dabei:

  1. Ein Modellsegelboot, das mit Hilfe eines unvollständigen russischen Bausatzes gebaut wurde
  2. Ein hand gebauter Elektromotor
  3. Eine Sitzbank für die Werkbank, so dass wir erstmal nebeneinander sitzen konnten.
  4. Eine 6-saitige UkuleleDabei haben wir eine alte Kindergitarre genommen und ein zwei Sätze Sopran-Saiten genommen. Die C und E Saite wir dabei doppelt genommen. Klingt insgesamt okay ist aber leider sehr instabil in der Stimmung. Aber Spaß gemacht hat es schon und man hat was dabei gelernt. Und beim nächsten Bausatz weiß man dann schon mal eher Bescheid auf was man achten muss.
  5. Dann wollte ich noch mit einem Freund Cajons bauen, aber da ist mir dann leider die Grippe dazwischen gekommen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.