Lehrzeit

Schule & Informatik

Monat: Oktober 2012 (Seite 2 von 5)

Wo gibt es Steine und Meißel?

Heute lag eine Broschüre vom Verband Bildungs Medien in meinem Fach in dem auf das „Fotokopieren und Serverspeicherungen in der Schule“ eingegangen wird. Neben den üblichen, bekannten Einschränkungen (max. 12% eines Werkes oder 20 Seiten etc.) gibt es aber ein paar Fälle, die wirklich …(irgendein Schimpfwort)… sind. Diese Fälle entstehen dadaurch, dass generell nichts eingescannt werden darf!

Es dürfen keine Bilder eingescannt und in Arbeitsblätter eingefügt werden.

Ein Kopieren des Bildes, ausschneiden, aufkleben auf das Arbeitsblatt und dann Kopieren müsste aber gehen. Allerdings darf das Arbeitsblatt dann nicht abschließend eingescannt werden.

Viel schlimmer wird es aber jetzt für die zunehmende Anzahl an Whiteboard-Nutzern:

Das Zeigen von Bildern und Texten aus Schulbüchern an interaktiven Whiteboards ist verboten.

Erklärung: Vorher muss das Material eingescannt werden. Die einzige Lösung ist in meinen Augen das Aufstellen von Dokumentenkameras (Kosten sind da locker mal bei 400 Euro außer man baut selbst welche, wobei eine Mikrofonhalterung einfacher und auch einen flexibleren Arm hat) oder E-P-I-S-K-O-P-E, die ja zum Glück nicht weggeschmissen wurden, oder? Ich habe noch eines aufgehoben. Wer übrigens nicht weiß, was ein Episkop ist, hier noch ein Bild:

Dazu heißt es noch bei wikipedia:

Im schulischen Unterricht oder bei Präsentationen werden Episkope kaum oder gar nicht mehr verwendet. Verdrängt wurden sie von den leichter zu handhabenden Tageslichtprojektoren (…)

Ich bin ja mal gespannt, wie lange diese Formulierung in „…werden seit 2012/13 wieder vermehrt eingesetzt…“ geändert wird.

Diese ganzen Einschränkungen gelten im Übrigen auch für die Lernplattfrom moodle, die ja gerade vom Kultusministerium stark gepusht wird. Auch hier dürfen keine eingescannten Bilder, Texte, Musterlösungen, Aufgaben oder sonst etwas für die Schüler bereitsgestellt werden.

Was heißt das jetzt in der Praxis: Wir gehen wieder zurück zu Kleber und Schere, erstellen händisch Arbeitsblätter und Folien, die dann zu Hause archiviert werden müssen (Arbeitszimmerdisskusion!) und sammeln weiter 10 Euro Papiergeld ein, weil inzwischen 500.000 (!) Blatt Papier pro Schuljahr verbraucht werden. Da frag ich mich dann doch, wie hinterwäldlerisch wir hier in Europa bzw. Deutschland sind. In Südkorea geht es doch auch anders:

(…) Die Schüler sollen digitale Schulbücher über Computer, Smartphones, Tablets oder den Fernseher abrufen können. Die Bücher für Grundschüler sollen 2014 verfügbar sein, die für die weiterführenden Schulen ein Jahr später.(…)

Vielleicht sollten wir wieder zu Stein und Meißel greifen, um den Bergbau am Leben zu halten oder die Bücher, wie die Babylonier, wieder in Keilschrift auf selbstgemachten Tontafeln schreiben. Das wäre dann auch gleich fächerübergreifender Unterricht unter gleichzeitiger Berücksichtigung von reformpädagogischen Gesichtspunkten.

Und bevor ich es vergesse: Ich habe absolutes Verständnis dafür, dass die Verlage und die Autoren Geld für ihre Leistungen haben wollen. Das ist absolut in Ordnung. Mich stört, dass die Verlage, anstatt nach neuen Wegen zu suchen, sich lieber umdrehen und die alten Pfade weiterbenutzen wollen. Warum können sie nicht, ähnlich zur Musikbranche, einen Art Streaming-Dienst für ihre Materialien anbieten. Die Schulen oder das KM würden dann die Gelder für Bücher und Papier für die Zugangsberechtigung auf die Medien nutzen – nur so mal als Anregung.

Aber wenn das so weiter geht, werde ich wohl meinen eigenen Lehrmaterial-Streaming-Dienst aufmachen.

Tweets der letzten Woche 2012-10-15

Programmieraufgabe 41

So, heute mal was zum Thema Datenbanken.

Aufgabe

Erstelle einen Datenbank Terminkalender mit der Relation (Tabelle) Termin, mit den Eigenschaften Datum, Titel, Beschreibung.

Erstelle dann ein Formular zum Eintragen eines neuen Termins, sowie einen Bereicht, der alle Einträge nach dem Datum sortiert ausgibt.

Ich setze im Allgemeinen OpenOffice voraus. Das Erstellen der Formulare sollte daher kein Problem sein.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 Lehrzeit

Theme von Anders NorénHoch ↑