10-Finger-Schreiben

Auch wenn es nicht im Lehrplan eines Gymnasiums steht, bekomme ich immer wieder von Eltern die Frage, wann denn die Schüler 10-Finger-Schreiben lernen. Ich muss dann immer wieder sagen, dass das nicht das Ziel des Informatikunterrichts ist. Genauso wenig wie das Einbauen-lernen einer neuen Festplatte. Im Astronomieunterricht baue ich ja auch nicht zwingend Teleskope – vor allem nicht bis ins letzte Detail. Es geht eher um die Anwendung („Wo finde ich meinen Stern?“ analog „Wie finde ich die Information im Internet?“). Und in Zeiten von Siri ist 10-Finger-Schreiben doch sowieso eine aussterbende Technik. Es wird auf Dikitieren oder Handschrifteingabe hinauslaufen. Hatte ich erwähnt, dass ich Handschrift für ganz wichtig halte 😉 ? Und für viel schöner und vor allem faszinierender als Arbeiten, die am Computer gemacht wurden? Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Wer dennoch unbedingt 10-Finger-Schreiben lernen will kann mal bei rapidtyping.com nachschauen. Oder bei tipp10.com .

Gruppenarbeit

Die Art und Weise des Lernens und Arbeitens in der Schule ändert sich immer mehr. Die Schüler müssen/wollen/sollen in Gruppen (Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Gruppenpuzzle, Lerntheken) arbeiten, Referate halten und in Projektenarbeiten. Hinzu kommen  neue Ideen wie beispielsweise der Flipped Classroom. Hier wird der Stoff durch den Lehrer als Video im Internet veröffentlicht, die Schüler schauen sich zu Hause das Video an und in der Schule werden dann die Hausaufgaben gemacht.

Um die Gruppenarbeitsphasen nicht nur in der Schule zu haben, sondern auch zu Hause, bedarf es einer speziellen Plattform. Sie sollte irgendeine Möglichkeit haben zusammen an einem Dokument zu arbeiten, damit Schüler, die z.B. in verschiedenen Dörfern der Umgebung wohnen auch zusammenarbeiten können. Auch Kranke könnten so eingebunden werden.

Neben moodle, dass es in Bayern für alle Schüler gibt, gibt es auch z.B. das Titanpad. Hier können einfache Dokumente zusammen gestalltet werden und später als pdf, Word oder reines Textdokument heruntergeladen werden.

Lesen und Schreiben mit neuen Medien

Ich denke, dass es an jeder Schule einen LehrerIn gibt, der selber gerne schreibt und diese Leidenschaft irgendwie versucht auch an die Schüler weiterzugeben. Auch ich habe eine solche Kollegin. Und an genau diese musste ich denken, als ich den Blog The Inspired Classroom fand. Elizabeth M. Peterson schreibt nach eigener Aussage über alles, was Kinder und Schüler zu in ihrer ganzen Persönlichkeit weiterbringt. Und damit meint sie nicht Mathematik. Bei ihr geht es eher um Schreiben, Lesen, Musik und wie man die Kinder begeistert und mitreißt. Und bei den heutigen Anforderungen an Lehrer (viel Stoff und wenig Zeit), Eltern (zu viel Alltag) und Schüler (zu viel Schule und wenig Zeit für Hobbies) findet man dann vielleicht bei The Inspired Classroom vielleicht doch das Ein oder Andere, was einen selbst und seine Schützlinge mitreißt.

Wenn das Thema Schreiben allgemein interessiert, kann auch noch bei Two Writing Teachers mal vorbeischauen. Dort schreiben zwei schreibbegeisterte Lehrerin über die Leidenschaft.

Timing bei Vorträgen

Schülern, aber auch Profis, fällt es oft schwer die Zeitangabe bei Präsentationen einzuhalten. Damit die Zeit nicht unnötig über- oder unterschritten wird, kann man sich durch sein Handy helfen lassen: androids4schools.com . Aber auch sonst ist der Blog vielleicht ganz interessant, wenn man versucht die neuen Medien irgendwie im Unterricht zu benutzen.