Frisch aus dem Unterricht der zehnten Jahrgangsstufe.

Aufgabe

Erstelle ein Zahlenrate-Spiel bei dem der Anwender maximal dreimal die Aufforderung bekommt, die vom Computer gedachte Zahl zu erraten.

Damit die Schüler sich nicht unnötig schwer mit einer Oberfläche tun, stelle ich an dieser Stelle immer folgende Klasse zur Verfügung:

import javax.swing.JOptionPane;

class MeinInput {
    public int intEinlesen(String frage) {
        int zahl = 0;
        String eingabe=JOptionPane.showInputDialog(frage,"1");
        try {
            zahl = Integer.parseInt(eingabe);
        } catch(NumberFormatException error) {
            System.out.println(eingabe + " ist keine ganze Zahl");
        }
        return zahl;
    }
}

Der Vorteil dieser Klasse liegt darin, dass meine Schüler im Laufe der Zeit diese durch andere Methoden ergänzen und sich damit selbst eine Art „Bibliothek“ aufbauen. Damit verbessert sich im Allgemeinen der Umgang mit den packages in Java – und in anderen Sprachen gibt es ja auch solche Programmierbibliotheken.